01.12.22

Einleitung

Die fünf Phasen des Kampfes

Sijo Klaus Dingeldein

Egal wie technisch perfekt ein Kämpfer ist. Weiß er seine Techniken nicht der richtigen Distanz anzupassen, wird er den Kampf verlieren.

Eine unabdingbare Grundlage, sich in einem Kampf zu bewegen, ist das Kennen und das intuitive Erfassen der Distanzen, bzw der Kampfphasen.

Egal wie technisch perfekt ein Kämpfer ist. Weiß er seine Techniken nicht der richtigen Distanz anzupassen, wird er den Kampf verlieren.

In vielen Kampfstilen trainiert man einem Schlag, oder einem Kick des Gegners so knapp auszuweichen,

dass gerade noch ein Blatt Papier dazwischen passt. Das bringt natürlich immense Vorteile um einen schnellen Konter anzubringen. Am Besten noch, bevor der Gegner sich neu formieren kann.

Diese Distanzen treten natürlich nicht geradlinig hintereinander auf, sondern verändern sich sehr schnell und müssen intuitiv erfasst werden.